Juniors nach Punktefestival im Juniorbowl 2015



Nach dem verdienten 50:00 Viertefinalsieg der Juniors im Viertelfinale in Saarbrücken bei den Saarland Hurricanes ging es am Sonntag um 13:00 ins Stade Napoleon zum Halbfinale gegen die Berlin Adler.

Die Adler, erster der Gruppe Nord, konnten ihr Viertelfinalspiel gegen die Holzgerlingen Twisters knapp mit 24:22 für sich entscheiden.
Ein spannendes Spiel war zu erwarten.

IMG 7062

Nach Einlaufen beider Manschaften waren es die Adler die den Coin Toss für sich entscheiden konnten und das Spielfeld mit ihrer Offense betraten.
Nach einem kurzen Kickreturn an die eigene 6 Yardline konnten die Adler anfängliche Schwierigkeiten der Giants nutzen und mit dem ersten Play des Spiels einen Touchdown erzielen, Quarterback #12 Paul Zimmermann fand mit einem 24 Yards weiten Pass seinen freien Receiver #2 Bryan Zerbe, der den Ball über weitere 70 Yards bis in die Endzone tragen konnte, 00:07 für die Adler.
Die Giants antworteten im folgenden Drive sofort mit einem kraftvollen Lauf über 66 Yards von Runningback #34 Arthur Kliaver der 2 Tackle brach und dann seinen weiteren Verfolgern davon lief, Touchdwon!
Auch die 2 Point Conversion erlief Arthur Kliaver, neuer Spielstand 08:07 für Die Dortmund Giants.

Den folgenden Drive der Adler aus der Hauptstadt stoppte die jetzt konzentrierte Defense der Giants durch einen Sack von Defensive Liner #99 Remy Chuwkuemaka Iwunze an der eigenen 30 Yard Linie und schloss einen ebenso konzentrierten Drive der Offense mit einem Touchdownpass von Quarterback #8 Marouan Marrakchi auf seinen Receiver #89 Tim Neumann(anschließende 2 Point Conversion nicht gut), 14:07 für die Juniors!

Doch auch die Adler wollten mehr, so war es wieder Quarterback Paul Zimmermann, der diesmal seinen Receiver #80 Maurice Rothenburg über 75 Yards in der Endzone bediente, Touchdown für die Adler(anschließender PAT gut), Ausgleich 14:14.
Während an der Berliner Sideline noch gefeiert wurde, nahm Tim Neumann dem Ball nach dem Kick-Off der Adler entgegen, brach 2 Tackle und trug den Ball einmal über das gesamte Feld (89 Yards) in die Endzone der Hauptstädter, die anschließende 2 PTC erlief Runningback Arthur Kliaver zum 22:14. 

Die Dortmunder stellten sich zum Kick-Off bereit, Maurice Rothenbrug nahm den Kick-Off der Dortmunder entgegen und schloss seinen Return ebenso eindrucksvoll ab wie wenige Sekunden zuvor Tim Neumann, auch er drehte sich aus einem Tackle und lief 93 Yards zum Touchdown in die Endzone der Giants Juniors, der anschließende PAT war gut 22:21.

Nach dem Anschließenden Kick-Off der Berlin Adler endete dann das verrückte erste Quarter, nach 6(!) erzielten Touchdowns.
Im ersten Drive der Giants im 2. Quarter war es erst Quarterback #8 Marouan Marrakchi mit einem Lauf über 17 Yards und dann erneut Runningback #34 Arthur Kliaver der erst 48 Yards bis an die Berliner 5 Yardlinie erlief und dann auch die fehlenden Meter zum Touchdown überbrückte. 28:21.

Die Adler kamen mit der Offense wieder mit 2 guten Pässen 20 Yards vorwärts, doch dann fing Strong Safety #44 Frank Ewane einen geblockten Ball von Quarterback Paul Zimmermann ab.
Die glänzend aufgelegte Offense nutzte die Chance erneut, beförderten den Ball 30 Yards über das Feld und Les Hause erlief letztendich mit einem 3- Yard Lauf einen weiteren Touchdown zum neuen Spielstand von 21:34. Fullback #45 Leon Vukic fing einen Pass von Quarterback #8 Marrakchi zur 2 Point-Conversion zum 21:36.

Mit wenigen Sekunde auf der Uhr schien es nach einem Sack von Dliner #96 Kevin Grunwald in die Pause zu gehen. 

Aber wieder schafften die Adler es einen langen Pass über 50 Yards zu einem Touchdown zu verwerten und verkürzten mit auslaufender Uhr auf 36:28 zum Halbzeitstand.

Nach einem erfolglosen ersten Drive der Offense betrat unsere Defense das Feld und wurde erneut von einem weiten Pass des Quarterbacks Paul Zimmermann auf seinen Receiver Maurice Rothenburg kalt erwischt, TD Adler. Der anschließende Extrapunktversuch wurde von Free Safety #22 Julien Mensah geblockt, so blieb es beim 36:34.
Im Anschluss waren es aber die Juniors die trotz der extrem hohen Temperaturen konzentrierter agierten und immer besser ins Spiel fanden.

So schaffte es die Giants Offense 3 Drives in Folge mit einem Touchdowns abzuschließen.
So waren es erneut Runningback #34 Arthur Kliaver ( 40 Yard Touchdownlauf und 5 Yard Touchdownlauf) und Wide Receiver #89 Tim Neumann (35 Yards Touchdown nach Pass von #8 Marrakchi) die den Spielstand auf 58:34 erhöten ehe die Adler erneut mit der erfolgreichen Kombination Zimmermann/Rothenburg(41 Yard TD Pass) auftrumpften und auf 40:58 aufschlossen.

Doch die Offense der Giants setzte kurz vor Ende nochmal ein Zeichen.
Wide Receiver #81 Jan Dupong fing einen Pass im 4.Versuch von Quarterback #8 M. Marrakchi.
Im Anschluss erlief wieder Les Hause mit einem 5 Yards Lauf den letzten Touchdown des Tages und nach der erfolgreichen 2 Point Conversion von Runningback #36 Daniel Ampadu lautete der Endstand 66:40 für die Dortmund Giants Juniors!

Wenige Minuten später streckte der White Hat den Ball in die Höhe und pfiff das Spiel ab.

Nach dem Shakehands kannte der Dortmunder Jubel keine Grenzen mehr und der Finaleinzug wurde mit dem mitgereisten Anhang gebührend gefeiert.
Headcoach Tobias Gerland war nach dem Spiel zufrieden:„Es war ein spannendes Spiel, bis wir dann am Ende weggezogen sind. Die Tiefe in unserem Kader war letztendlich wohl ausschlaggebend. Diesen Erfolg haben uns viele nicht zugetraut, wenn man bedenkt, dass wir erst seit drei Jahren in der GFL-J spielen. Das ist der größte Erfolg in unserer Vereinsgeschichte!“

Adler Headcoach Daniel Kiffner sah es ähnlich:„Wir wussten, dass es schwer wird und dass Dortmund uns körperlich überlegen war. Trotzdem haben wir gut dagegen gehalten und uns nicht unter Wert verkauft. Wir hatten aber Probleme, sie zu stoppen, und das war am Ende das Ausschlaggebende. Wir haben halt nicht in jedem Drive gescort und damit hatten sie am Ende mehr Punkte als wir.“  

Nach diesem unglaublichen Spiel und einem neuen Meilenstein in der Vereinshistorie geht es für die Juniors aber konzentriert weiter denn am 15.08 steigt das bisher wichtigste Spiel der Verinsgeschichte, der Junior Bowl 2015 gegen die Cologne Crocodiles.

Die Crocodiles konnten nach 3 Finalteilnahmen im letzten Jahr erstmalig den Junior Bowl gewinnen und gelten als Favorit. 

Die Kölner und Dortmunder kennen sich aus den letzten Jahren in der GFLJ Gruppe West und auch in diesem Jahr trafen die Teams bereits zwei mal aufeinander.
Beide Spiele konnten die Kölner für sich entscheiden (56:07 und 6:18), was jedoch nichts zu bedeuten hat, Finalspiele haben ja bekanntlich ihre eigenen Gesetze!

Genesungswünsche gehen an unseren Linebacker #52 Kevin „Mike“ Staak, der sich im Spielverlauf verletzte. Glück im Unglück, die Verletzung erwies sich als nicht so schwerwiegend wie befürchtet!

Keep on fighting Kevin!

 

Text: Luk Seidel

Fotos: Thomas Enstipp