Dortmund Giants gegen Ausgrenzung von behinderten Menschen

Dortmund Giants setzten ein Zeichen beim Lichtermeer

 

Die Kinder und Jugendlichen der Dortmund Giants trafen sich
heute mit Roland Krause und vielen engagierten Dortmunder Bürgern im
Fredenbaumpark.

Mit Lichtern wollen sie ein Zeichen setzen, gegen
Ausgrenzung von behinderten Menschen in unserer Gesellschaft.

Seit vier Jahren führt
der gemeinnützige Verein „Nicos Farm e.V." aus Hamburg einen bundesweiten
Laternenumzug „Ein Lichtermeer für Deutschlands behinderte Kinder" durch. Ziel
der Veranstaltung ist es, nicht nur den Kindern eine Freude zu bereiten,
Kinderaugen zum Funkeln zu bringen, sondern darüber hinaus zu sensibilisieren,
den Fokus auf behinderte Kinder und deren Eltern zu lenken. Den
„Inklusionsgedanken" soll nicht nur gefestigt sondern gelebt werden. Behinderte
Menschen, ob alt oder jung gehören zu uns. In unsere Mitte.

Das Lichtermeer ist
gleichzeitig ein Signal an die Politik, Menschen mit Behinderungen eine
besondere Aufmerksamkeit zu schenken. Und darüber hinaus ist es eine Botschaft
an die Gesellschaft für mehr Solidarität und gegen Ausgrenzung. Es soll den
betroffenen Menschen Mut machen, selbstbewusst und auf Augenhöhe ihren Platz in
unserer Mitte zu behaupten

Gemeinsam – behindert und nicht behindert,
jung und alt, zünden dann Kerzen an, als Symbol für Licht und Wärme.

Viele Städte haben sich
bereits an dieser Aktion beteiligt. In Dortmund ist der Laternenumzug unter der
Leitung von Roland Krause inzwischen fester Bestandteil des bundesweiten
Lichtermeeres. Mit viel Engagement und Herzblut hat sich heute der
Fredenbaumpark wieder in ein Lichtermeer verwandelt.

Last News

Online

Aktuell sind 139 Gäste und keine Mitglieder online

Agenda Siegel 2012 190